Fütterung


Meinen Tieren steht immer ausreichen Wasser und vorzugsweise selbstgemachtes Heu zur Verfügung. Leider reicht unserer Fläche ab nicht aus und so muss ich auch Heu zukaufen. Dieses ist dann meist maschinell erstellt und so fehlen dann die Blättchen darin.

Zusätzlich gibt es am Morgen:

  • Im Winter und Frühling: aufgeweichte Zuckerrübenschnitzel (Melasseschnitzel)
  • Im Sommer und Herbst: etwas Gras

  • Am Nachmittag gibt es dann eine Eigenmischung aus: Pellets, Hafer und Geste, getrocknete Petersilienstängel, etwas Leinsamen und Sonnenblumenkerne.

  • Dazu kommt im Winter und Frühling: Mohrrüben
  • und im Sommer und Herbst: Gras


    Ab und zu bekommen sie auch:

  • getrocknetes Brot
  • Maiskolben
  • Topinambur
  • Dahlienknollen
  • gekochte Kartoffelschalen
  • Haferflocken (nur Jungtiere)
  • Haselnussblätter und Äste
  • frische Minze
  • frische Petersilie
  • frischen Basilikum
  • Stroh

  • Meine Jungtiere bekommen, bis sie ca. 12 Wochen alt sind, statt den Pellets Strukturfutter.


    Für die Ausstellungen kauf ich mir immer die Brix und lege diese in den Käfig. Dann weiß ich zumindest dass meine Kaninchen über die Schau hinweg mit Kraftfutter versorgt sind.

    

    Impressum

    Copyright © 2018 Bernd Uhlmann